2014 Atomic Affinity Storm   Preis CHF xxx
Kostenloser Versand !

Aktuelle Tiefpreise und Verfügbarkeit fragen!

Grösse:
Lengths 151, 159, 167
Tip/Waist/Tail 125-84-104.5

Anfrageformular

Ihre Daten werden gemäss unserer Datenschutzrichtlinien streng vertraulich behandelt.

Type: All Mountain

Artikelansicht 

The Storm, built for expert women who know how to bend a ski and carve a turn, is the widest ski in the Affinity collection, at 84 mm, and the only one with a wood core. Atomic’s Affinity series is a three-model collection of women’s system skis – all sold with bindings. Ranging in width from 84 down to 74 mm, they’re more groomer-oriented than the wider Vantage series skis. They’re also generally more value-oriented, with more economical constructions suited to less demanding skiers. All are rockered in the tip only, to smooth shocks and soften turn initiations, and all feature Atomic’s Women’s Flex Zone technology, in which the core is thinner in the tip and tail to promote a round flex pattern. Other women-specific design features include a V-shaped tapering of the sidecut (the narrower tail is easy to break free and skid at the end of the turn) and a slight lifting of the heel designed to reduce back strain and better suit a woman’s physiology.

Testberichten

Link zum Hersteller Webseite

Hersteller Info

Die Atomic Austria GmbH ist ein österreichisches Unternehmen, das Skisport-Artikeln herstellt. Sie befindet sich im vollständigen Besitz der finnischen Amer-Sports-Gruppe, zu der auch Wilson, Suunto, Precor, Volant und Salomon gehören.

Alois Rohrmoser gründete das Unternehmen 1955. 1966 begann mit dem Werksausbau in Wagrain die industrielle Skiproduktion. Ein weiteres Werk wurde 1971 in Altenmarkt im Pongau gebaut. Als das Unternehmen 1981 begann, in einer Fabrik in der bulgarischen Stadt Tschepelare in den Rhodopen Ski und Skiartikel zu produzieren, war Atomic das erste westliche Unternehmen, welches in einem Ostblock-Land eine Fabrik eröffnete. Der erste Ski, der produziert wurde, war der Atomic SL1, der bis zur heutigen Zeit mit dem gleichen Name „SL“ produziert wird. Weiterentwickelt wurde er bis zum SL 12.

Atomic Ski ist im Skirennsport vertreten. Untrennbar verbunden mit dem Aufstieg zur Weltmarke sind die österreichischen Skirennläuferinnen Olga Pall und Annemarie Pröll, sowie der Amerikaner Bill Johnson. In den letzten Jahren waren verschiedene Atomic-Fahrer auf dem Podest, unter anderem Marcel Hirscher, Benjamin Raich, Michael Walchhofer, Daniel Albrecht, Renate Götschl, Michaela Kirchgasser und Hermann Maier. Insgesamt werden etwa 50 Rennläufer von Atomic gesponsert. In den letzten Jahren hat sich die Marke auch im Freeski-Bereich etabliert und prominente Fahrer in ihren Reihen.