2014 Atomic Cloud Seven  Preis CHF xxx
Kostenloser Versand !

Aktuelle Tiefpreise und Verfügbarkeit fragen!

Grösse:
Lengths 140, 147, 154, 161
Tip/Waist/Tail 117.5-72-93.5

Anfrageformular

Ihre Daten werden gemäss unserer Datenschutzrichtlinien streng vertraulich behandelt.

Type: Freeride/ Carve

Artikelansicht 

The Cloud 7 is the softest and least expensive of the Cloud series. Where the Cloud 8 and 9 have partial sidewalls for solidity on edge and good grip on hard snow, the 7 is an even softer-flexing pure cap construction. Novices will appreciate its light weight and low price (just $400, with binding, in many shops). The Cloud series of women’s skis comprises a trio of ultra-value priced models from Atomic. All have soft, lightweight foam cores instead of stiffer, more durable wood. All are sold as systems (with bindings). All are rockered in the tip only, to smooth out terrain shocks and soften turn initiations. Women-specific design features include a V-shaped tapering of the sidecut (the narrower tail is easy to break free and skid at the end of the turn) and a slight lifting of the heel designed to reduce back strain and better suit a woman’s physiology.

Testberichten

Link zum Hersteller Webseite

Hersteller Info

Die Atomic Austria GmbH ist ein österreichisches Unternehmen, das Skisport-Artikeln herstellt. Sie befindet sich im vollständigen Besitz der finnischen Amer-Sports-Gruppe, zu der auch Wilson, Suunto, Precor, Volant und Salomon gehören.

Alois Rohrmoser gründete das Unternehmen 1955. 1966 begann mit dem Werksausbau in Wagrain die industrielle Skiproduktion. Ein weiteres Werk wurde 1971 in Altenmarkt im Pongau gebaut. Als das Unternehmen 1981 begann, in einer Fabrik in der bulgarischen Stadt Tschepelare in den Rhodopen Ski und Skiartikel zu produzieren, war Atomic das erste westliche Unternehmen, welches in einem Ostblock-Land eine Fabrik eröffnete. Der erste Ski, der produziert wurde, war der Atomic SL1, der bis zur heutigen Zeit mit dem gleichen Name „SL“ produziert wird. Weiterentwickelt wurde er bis zum SL 12.

Atomic Ski ist im Skirennsport vertreten. Untrennbar verbunden mit dem Aufstieg zur Weltmarke sind die österreichischen Skirennläuferinnen Olga Pall und Annemarie Pröll, sowie der Amerikaner Bill Johnson. In den letzten Jahren waren verschiedene Atomic-Fahrer auf dem Podest, unter anderem Marcel Hirscher, Benjamin Raich, Michael Walchhofer, Daniel Albrecht, Renate Götschl, Michaela Kirchgasser und Hermann Maier. Insgesamt werden etwa 50 Rennläufer von Atomic gesponsert. In den letzten Jahren hat sich die Marke auch im Freeski-Bereich etabliert und prominente Fahrer in ihren Reihen.